Sagenschatz

Schatzsage von Kulm

Chlumec

Unterhalb des Schlossparkes von Kulm war früher ein großer Teich. Darin ist eine Kriegskasse verborgen. Auf dem Teichdamme gingen zur Nachtzeit graue Mannl auf und ab und hüteten den Schatz und suchten seinen Besitzer. Niemand wagte sich in die Nähe, vor den grauen Manneln hatten alle Angst.
Bei einer Hochzeit im Schlosse war's. Die Gäste saßen beim Essen, da kam ein solches Mannl herein, ging von Gast zu Gast und entfernte sich wieder. Man sagte, daß es den Eigentümer der Kriegskasse gesucht habe - und nicht fand. - Heute sind an Stelle des Teiches Sträucher und eine Eiche steht dort. Die Kasse ist aber bis jetzt nicht gefunden worden.
Auch auf dem Felde des Franz Plundrich in Kulm, hinter der Horka, soll unter einem Baume eine Platte verborgen sein, unter welcher Geld versteckt ist.

Quelle: Hübner Heimatkunde des Bezirkes Aussig 2. Teil, 1. Die Sagen


zurück