Sagenschatz

Goldammern und Ottern auf Hammergut

Rosenthal-Bielatal

In früherer Zeit sollen nach dem Hammergute Neidberg (bei Bad Berggießhübel) im Bielatale niemals GoIdammern gekommen sein, jetzt aber trifft man dort auch. Umgekehrt sollen dort früher zahllose, ganzen Reihen, auch in den Betten, daliegende Otter sich gelagert haben, welche ein Hammerschmied, der sich mit dem Besitzer von Neidberg veruneinigt hatte, dahin verbannt haben soll. Jetzt sollen die Tiere völlig verschwunden sein, doch noch 1853 hat man sie gesehen. Ein Beschwörer hat der Sage nach diese Tiere wieder vertrieben. Er hat einen Kreis gezogen und so lang gelesen, bis schließlich eine ganz große Otter gekommen ist, die dann die andern alle den Pflasterberg hinaus in den Wald geführt hat, wo die Ottern verschwunden sind. Der Beschwörer aber sagte noch, daß, wenn die große Otter (der Otterkönig) auf seine Beschwörung nicht erschienen wäre, es sein eigener Tod gewesen sein würde.

Quelle: Meiche Sagenbuch der Sächsischen Schweiz und ihrer Randgebiete


zurück