Sagenschatz

Waldweibchen im Seegrunde bei Zinnwald

Zinnwald / Seegrund

Ein Mann von Zinnwald trieb Spitzenhandel, der ihn öfters nach Böhmen führte. Einmal ritt er durch den Seegrund nach Eichwald; da begegnete ihm ein Waldweibchen. Es redete ihn an: "Bruder, willst Du. mit mir schnupfen?" Dabei tat es seine Schürze auf, die voll Laub war. Der Händler hineingriff, um sich spaßeshalber eine Handvoll Laub zu nehmen, blickte er zugleich auf und sah, daß das Gesicht des Weibchens einem alten Käse glich. Er erschrak so sehr, daß er die Hand zurückzog und fort- ritt. Das Weibchen aber rief ihm nach: "Nun muß ich noch hundert Jahre warten; hättest Du das Laub genommen und wärst nicht erschrocken, so wäre ich er- löstl" Ein Blatt war ihm jedoch unter den Ärmel gefahren, und das war, als er es später fand, lauter Gold.

Quelle: Klengel Sagenbuch des östlichen Erzgebirges


zurück