Sagenschatz

Das wandernde Haus in Zinnwald

Zinnwald

In dem sächsischen Anteile des Bergfleckens Zinnwald steht ungefähr 50 Schritte von der Grenze ein kleines hölzernes, von einem Bergmann bewohntes Häuschen, an dessen hinteren! Deckenbalken in der Stube folgender Vers eingeschrieben ist: Ich bin nun auf Sachsens Boden, Gott Lob, Weil mich mein Wirth, Haus Hirsch, aus Böhmen rüberschob. Hiermit hat es folgende Bewandnis: Als in den Jahren 1716 bis 1728 die protestantischen Einwohner Böhmens ihres Glaubens wegen beunruhigt wurden, wanderten viele in das benachbarte Sachsen aus, unter anderen auch ein armer Bergmann, Namens Hans Hirsch. Weil dieser aber sein nahe an der Grenze stehendes Häuschen nicht gern zurücklassen wollte, hat er dasselbe mit Hilfe seiner Freunde und Nachbarn des Nachts auf Walzen gesetzt und glücklich nach Sachsen herüber praktiziert und zum Gedächtnis obrigen Vers in die Stubendecke eingeschnitten.

Quelle: Klengel Sagenbuch des östlichen Erzgebirges


zurück