Sagenschatz

Von der Hirschklaue und dem goldenen Brünnel

Müglitz

Von einem alten Schäfer soll folgende Prophezeiung stammen: "Die Gegend zwischen der Hirschklaue, dem goldenen Brünnel und dem Haferrand soll in dem großen Kriege verschont bleiben, wie der Reif hinter dem Banne in der Sonne". Die Hirschklaue befindet sich dicht oberhalb der Grenzschänke Müglitz, das "goldene Brünnel" fließt im finstern Grunde in der Nähe des Raubschlosses , und unter dem "Haferrand" ist sicher das Haferfeld bei Rudolphsdorf zu verstehen. Böhm.-Müglitz, Ebersdorf, Obergraupen und Voitsdorf würden demnach die gücklichen Gemeinden sein, die im großen Kriege verschont bleiben werden und in denen nach der vorhergehenden Sage das Geld nicht alle wird.

Quelle: Klengel Sagenbuch des östlichen Erzgebirges


zurück