Sagenschatz

Die Entdeckung der Zinnlager am Mückenberge und bei Fürstenau

Fojtovice

Im Jahr 1146 ging ein alter Mann mit Namen Wnadeck aus dem Dorfe Chodicze auf dem Gebirge, welches fast eine Meilwegs von Teplitz gegen Mitnachtt gelegen, herum spazieren und fand einen langen und lichten aus der Erde herausgewachsenen Stab, und vermeinte, es ware Silber, brach ihn ab, und brachte denselben der Herzogin Gertraud gen Teplitz. Sie gab ihn den Bergsachverstandigen zu probieren, welche im Feuer befanden, daß es Zinn war. Die Herzogin ließ dem Wnadek für diesen zinnernen Stab drei Mark Silber geben mit dem Befehl, den Ort zu zeigen, wo er diesen Stab gefunden habe.

Quelle: Klengel Sagenbuch des östlichen Erzgebirges


zurück